Fachschaft Englisch

(von links nach rechts)
(vordere Reihe): Marta Wiatrowska; Sandra Haböck; Claudia Manetsberger; Claudia Wittmann
(hintere Reihe): Karin Krompaß; Franz Dattenberger; Margot Salzberger; Severin Sieber


Let´s talk English

 

In unserem globalen Lebens- und Wirtschaftsraum wird Englisch immer mehr zur selbstverständlichen Zweitsprache.
An der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule wollen wir unsere Schüler bestmöglich auf diese Lebenswelt vorbereiten.
Im Vordergrund stehen hierbei ein kommunikativer und situativer Unterricht sowie zahlreiche außerunterrichtliche Aktivitäten,
die unsere Schüler in hohem Maß für die Fremdsprache Englisch motivieren und das Interesse an den englischsprachigen Ländern wecken.

Bereits in der fünften und sechsten Jahrgangsstufe erlernen die Schüler durch kleine Rollenspiele, Schreibanlässe oder Höraufgaben einen unbefangenen Umgang mit der Fremdsprache.
Höhepunkte über den Unterricht hinaus sind in den ersten Lernjahren sicherlich das „Full English Breakfast“,
von den Fünftklässlern selbst im Schülercafé zubereitet und die Gastspiele der White Horse Theatre Company.
Die Schüler der 6. und 7. Klassen erfahren hier, dass sie nach ein- bzw. zweieinhalb Lernjahren bereits ein Theaterstück in einfachem, aber authentischem Englisch verstehen können.

Das Zielland USA steht im Mittelpunkt der 8. Jahrgangsstufe. Im Unterricht bearbeiten unsere Schüler selbstgewählte Themen und präsentieren diese auf Englisch.

Durch die Unterbringung in Gastfamilien sowie englischsprachige Führungen, z. B. im Wembley Stadion oder im Shakespeare’s New Globe Theatre erhalten unsere Schüler die Möglichkeit, ihre sprachlichen Fertigkeiten anzuwenden und mit zahlreichen kulturellen Erfahrungen zu verknüpfen.

Fachschaft Französisch

Margot Salzberger; Severin Sieber


Apprenons le francais!

Schauen Sie sich hier unsere kleine Präsentation zum Tag der offenen Tür an!

Für Realschüler der sechsten Klassen heißt es: Wer die Wahl hat, hat die Qual.
So steht jedem Sechstklässler die Wahl des Zweiges mit jeweiligem Profilfach bevor. Eines dieser Profilfächer ist Französisch der Wahlpflichtfächergruppe IIIa.
Die Entscheidung für diese zweite Fremdsprache ist in jeder Hinsicht ein Gewinn, denn …

Französisch als Weltsprache wird von 80 Millionen Muttersprachlern und insgesamt 230 Millionen Sprechern auf allen fünf Kontinenten gesprochen.

Französisch ist die am zweithäufigste gelernte Sprache der Welt.

Französisch ist Amtssprache in Frankreich, Kanada, der Schweiz, Belgien, Haiti und zahlreichen Ländern in West- und Zentralafrika.

Frankreich ist als fünftgrößte Wirtschaftsmacht der Welt ein wichtiger Handelspartner Bayerns: 480 französische Unternehmen in Bayern und rund 830 bayerische Unternehmen in Frankreich warten auf junge Arbeitskräfte.

Französisch verbessert die Berufschancen: Nach Englisch genießt Französisch nahezu ranggleich mit Spanisch die höchste Nachfrage in der Arbeitswelt.

Französisch öffnet die Tür zu einer der interessantesten Kulturen der Welt, zu der die französische Literatur, der französische Film und nicht zuletzt die französische Küche gehören.

Französisch erleichtert das Erlernen weiterer romanischer Sprachen wie Spanisch oder Italienisch.

Und wer Französisch lernt, der weiß, dass die Schlümpfe ursprünglich aus Belgien kommen und im Original “Les Schtroumpfs” heißen!

Bunte Fachwerkfassaden, Folklore, zahlreiche Störche, typischer Flammkuchen – das alles ist die Region Elsass. Ihre Hauptstadt Straßburg nennt man auch den Schnittpunkt Europas, der zwei Kulturen vereint: französischen Charme und deutsche Perfektion.

Straßburg ist damit das ideale Ziel der Frankreichfahrt der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule, bei der die Jungen ihre bisher erworbenen Kenntnisse in Französisch vor Ort anwenden, das Leben und die Kultur Frankreichs kennenlernen und somit offen gegenüber Menschen anderer Kulturen werden können.

Im Verlaufe der Woche vom 4. bis 8. April 2016 stehen die Besichtigung des Auto- und Technikmuseums mit IMAX 3D Filmtheater in Sinsheim bei der Hinreise, geführte Stadtrundgänge und Fahrten mit Besichtigung zahlreicher Sehenswürdigkeiten in und um Straßburg auf dem Programm. Geplant sind unter anderem Besuche des Europäischen Parlaments, der imposanten Hochkönigsburg samt Affenberg mit freilebenden Berberaffen, des Schokoladenmuseums, der Stadt Colmar und nicht zuletzt ein Bummel durch Petite France, ein malerisches, altes Gerberviertel, sowie eine Bootsfahrt auf der Ill.

DELF Diplom

Englisch gilt zunehmend nicht mehr als Zusatzqualifikation, sondern als Selbstverständlichkeit. Französisch ist das „Extra“, um sich von Mitbewerbern abzusetzen. Französisch ist eine Brückensprache zu den anderen romanischen Sprachen: Latein, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch. Französisch ist Arbeitssprache in der Europäischen Union.

Das DELF (Diplôme d’études en langue française) ist ein international anerkanntes Sprachdiplom, das jeder Schüler zusätzlich erwerben kann. Auch an der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule gibt es die Möglichkeit, im Fach Französisch Sprachzertifikate zu erwerben.

Das Sprachzertifikat DELF für Französisch als Fremdsprache wird vom französischen Bildungsministerium vergeben und ist unbegrenzt und weltweit gültig. Es bescheinigt, dass man über Grundkenntnisse des Französischen verfügt und fähig ist, sich mündlich und schriftlich in alltäglichen Lebenssituationen auf Französisch zu verständigen. Das Diplom gibt es weltweit in bereits mehr als 100 Ländern.

Die Integration der Sprachdiplome DELF A2 (9. Jahrgangsstufe) und DELF B1 (10. Jahrgangsstufe) in den Französischunterricht hat zur Folge, dass alle vier Fertigkeitsbereiche (Hörverstehen, Leseverstehen, Textproduktion, mündliche Sprechfertigkeit) von Anfang an gleichermaßen geschult werden. Jede Prüfung deckt alle Fertigkeitsbereiche ab, die bei der Bewertung je gleich gewichtet werden.

Das Diplom ist eine Zusatzqualifikation und kann bei der Stellensuche von Vorteil sein. Zudem ist ein großer Vorteil der Prüfung in der 9. Jahrgangsstufe, dass die Schüler schon früh an eine echte Prüfungssituation herangeführt werden. Das DELF A2 kann später durch die Teilnahme an der Prüfung zum DELF B1 (gleichzeitig Abschlussprüfung in der 10. Jahrgangsstufe) ergänzt werden.

Das DELF ist ein Trumpf auf vielen Lebenswegen: an weiterführenden Schulen, Praktikum, Ausbildung, Beruf oder Austausch. Kurzum: Es ist ein wertvoller Teil des Realschulabschlusses!

Einsatz von modernen Medien im Französischunterricht

Videodreh in der 7. Klasse der LLR Osterhofen

Filmmaterial: Mira Karsai, Klasse 7c
Schnitt: Andreas Kapfhammer, Klasse 7c

Videodreh in der 9. Klasse der LLR Osterhofen

Filmmaterial und Schnitt: Antonia Rosenmüller, Kl. 9a

Fachschaft Biologie

Ingo Kiefl; Alexandra Granda


Fachschaft Chemie

(von links nach rechts)
(vordere Reihe): Judith Motal; Wolfgang Hölzl; Alexandra Granda
(hintere Reihe): Andrea Kapfhammer; Ingo Kiefl


Warum brodelt und dampft das Wasser beim Kochen?

Kann man Wasser zerlegen? Warum sind Metalle so beliebte Werkstoffe? Was passiert bei einer Verbrennung? Wie entstehen aus nur 118 Elementen eine so unglaubliche Vielfalt an verschiedenen Stoffen, die uns täglich in allen Lebenslagen umgeben?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir hier:

   

Herzlich willkommen in unserem Chemie-Saal.

Hier lernst du, wie unsere Materie aufgebaut ist, wir entschlüsseln gemeinsam die chemische (Zeichen-)Sprache und bringen euch mit Hilfe verschiedener Modelle die Denk- und Arbeitsweisen der Chemiker näher.

Natürlich dürft ihr auf diesem Weg die Schritte der naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung nach Anleitung selbst gehen, selbstständig Stoffe und Stoffeigenschaften untersuchen und chemische Versuche durchführen. Wie ihr zum Beispiel hier anhand von ein paar Fotos von Schülerversuchen erkennen könnt:

   
Destillation von Rotwein

   
Auf der Suche nach den Merkmalen einer chem. Reaktion

Wie in jeder Schule hängt auch in unserem Chemiesaal das Periodensystem der Elemente. Es ist das Handwerkszeug in der Chemie und du erfährst, wie du Informationen zu den einzelnen Elementen ablesen kannst.


Hier zu der Fachschaftspräsentation
(klicken)


Videos von Versuchen:

Entzünden von Stahlwolle

Entzünden einer Kerze in SlowMotion

Fachschaft Physik

Alexandra Krempl; Stefan Manetsberger


Physik ist die Kunst, die Schönheit unserer Natur zu erklären und zu verstehen.

Schauen Sie sich hier
unsere kleine Präsentation
zum Tag der offenen Tür 2021 an!

Fachschaft Geschichte

(von links nach rechts)
(vordere Reihe): Brigitte Lechner; ; Alexandra Stöttner-Luttner; Florian Jung
(hintere Reihe): Claudia Wittmann; Daniel Greilich


Unsere Ziele

– Unsere Schüler für das Fach Geschichte begeistern

–  Ein solides Gerüst an Allgemeinbildung vermitteln

– Die regionale Identität unserer Schüler stärken

Schwerpunkte unseres Unterrichtes:

– Stetige Wiederholung von Grundwissen

– Über die Geschichte unserer Region stellen wir einen direkten Bezug vom Lehrplan
zur Lebenswelt unserer Schüler her wie zum Beispiel die Römer in Künzing, die Gründung Osterhofens,
die Eisenbahnlinie Plattling – Passau, die NS-Zeit im Landkreis Deggendorf und vieles mehr.

– Exkursionen für alle Jahrgangsstufen veranschaulichen und vertiefen das Gelernte
und werden zu Höhepunkten im Schuljahr (Museum Quintana Künzing, Mittelalterliches
Regensburg, Asambasilika Altenmarkt, Landesausstellung “Bier in Bayern” Aldersbach,
Reichsparteigelände Nürnberg usw.)

Fachschaft Geographie

(von links nach rechts)
(vordere Reihe): Sabine Prebeck; Renate Pichlmaier; Sabine Keller; Gregor Schießl
(hintere Reihe): Dominik Schwarz; Ingo Kiefl


 

„Wo fahren wir denn dieses Jahr in Urlaub hin?“ 

Schauen wir doch mal auf den Globus, welche Möglichkeiten wir haben…… 

„Was liegt wo? Wie sieht es dort aus? Welches Klima hat dieses Land? Was wächst in diesem Land? Wie leben die Menschen dort?“ 

Dies alles sind Fragestellungen unseres Lebensalltags, und mit Hilfe unseres Geographieunterrichts kommen wir den Antworten näher. 

In den Jahrgangsstufen 5 bis 9 erweitern wir beständig unser Wissen über die vielen Länder der Erde, über naturgeographische Zusammenhänge wie Wetter und Klima, Vulkanausbrüche oder Erdbeben, über die verschiedenen Lebensbedingungen der Völker in den unterschiedlichen Regionen der Erde, und letztendlich auch wie wir selbst zu Veränderungen auf der Erde beitragen. 

Wir kommen zu unseren Erkenntnissen über Recherchen im Internet, über Buchtexte, über Expertenvorträge oder über eigene Feldstudien, z.B. bei einer Umfrage oder einer Kartierung. 

Die Ergebnisse werden dann z.B. in Lapbooks, in Staatenportfolios, in E-Books oder in Power-Point-Präsentationen veranschaulicht. 

Fachschaft Ernährung und Gesundheit

Anita Reitmeier (l); Brigitte Metzler (r)


Fachschaftsleitung: Metzler Brigitte, StRin (RS)

Ernährung und Gesundheit
– das ist viel mehr als nur kochen und essen!

Das Fach Ernährung und Gesundheit  beinhaltet die verschiedensten  Bereiche.
So werden zum Beispiel die Themen Hygiene, Tischkultur, Unfallverhütungsmaßnahmen und Erste Hilfe sowie Einkauf und Umweltschutz behandelt.
Natürlich liegt der Schwerpunkt des Faches auf der Ernährungslehre und deren  Bedeutung  für die Gesundheit.
Gemeinsam wird daher in der Praxis gekocht, gegessen und aufgeräumt.

Fachschaft Sport

(von links nach rechts)
Ursula Falk; Michael Wolff; Andrea Bucher; Jürgen Magg; Isabel Roos


Fachschaftsleitung Sport männlich: Wolff Michael, StR (RS)
Fachschaftsleitung Sport weiblich: Falk Ursula, StRin (RS) i. K.

 

 

LLR ist sportlich – Zwei Stunden in der Woche zu wenig!

Im Basissportunterricht wird neben der Schulung sportlicher Fähigkeiten vor allem Freude an der Bewegung vermittelt, dabei werden folgende Schwerpunkte gesetzt:

> 5. Klassen: Schwimmen
> 6. Klassen: Schulung der koordinativen und konditionellen Fähigkeiten im Hinblick auf die
Ski- und Snowboardtage am Geißkopf
> 7.Klassen: Schulung der koordinativen und konditionellen Fähigkeiten im Hinblick auf die
Wintersportwoche in Obertauern. (Gemeinschaftsveranstaltung auch für
Nichtskifahrer)

8./9. Klassen: Fitnessschulung auch im schuleigenen Fitnessraum

Sportklasse:

Dabei sollen sportbegeisterte Kinder in fünf Wochenstunden (drei Stunden am Vormittag und zwei Stunden am Nachmittag) gezielt gefördert und ihnen verschiedene Facetten des Sports näher gebracht werden.

Neben einem intensiven Grundlagentraining mit neuen Methoden (Stichwort: Life Kinetik) im konditionellen und vor allem koordinativen Bereich, welches allen Sportarten zugutekommt, sollen den Schülern auch Einblicke in neue Sportarten ermöglicht werden. Dabei möchten wir mit Vereinen vor Ort bzw. in der näheren Umgebung zusammenarbeiten.

Weiterer Differenzierter Sportunterricht wie z.B. 

> Reiten (unter Leitung von Frau Falk)

Tennis (seit Schuljahr 15/16 Stützpunktschule; Zusammenarbeit mit der Tennisschule Knogler)

Außerunterrichtliche Sportveranstaltungen

Teilnahme an den Schulsportwettbewerben „Jugend trainiert für Olympia“ (Sportarten: Fußball, Tennis, Ski Alpin, Eisschnelllauf und Golf)
Ski- und Snowboardtage am Geißkopf

 Skilager in Obertauern (7. Klassen)

 Schultriathlon (5. – 8: Klassen)

 Sportschnuppertag (9. Klasse)

 Spendenlauf

Fachschaften Werken/Kunst

(von links nach rechts)
Maria Heuschneider; Stefan Forster; Claudia Manetsberger


Die Fächer mit kreativem Potential und viel Spaß!
Kunst, Werken und textiles Gestalten

 

Der Kunstraum sowie auch der Werkraum unserer Schule können sich sehr wohl sehen lassen!

Der Werkraum hebt sich mit seinem räumliche Platzangebot, sowie  seinem Maschinenpark deutlich vom Üblichen ab.
Hervorzuheben ist besonders auch die Möglichkeit für interessierte Schüler,
die Grundfertigkeiten  der Arbeiten an einer CNC-gesteuerten Fräsmaschine zu erlernen.

Ebenso treffen sich unsere Schülerinnen und Schüler in diesem Raum zu den Wahlfächern:

TfK – Technik für Kinder
Technik für Kinder - Grundschule Künzing-Gergweis

Jugend forscht

die Umwelt AG

und neu ab 2021
Technisches Werken

Motor, Zahnrad, Maschine, Industrie


Die Stundentafel in den musischen Fächern an unserer Schule

Diese Fachschaft teilt sich seit dem Schuljahr 2017/18 auf in drei Bereiche:

Kunst, mit Frau Maria Heuschneider als Fachschaftsleiterin

Werken, mit Herrn Stefan Forster als Fachschaftsleiter

Textiles Gestalten mit Frau Anita Reithmeier als Fachschaftsleiterin

In den 5. Jahrgangsstufen erhalten die Schülerinnen und Schüler jeweils drei Wochenstunden Kunstunterricht durch Frau Heuschneider.

In den 6. Jahrgansstufen erhalten die Schülerinnen und Schüler jeweils für ein halbes Schuljahr zwei Wochenstunden Werkunterricht bei Herrn Forster sowie ein halbes Schuljahr zwei Wochenstunden Textiles Gestalten bei Frau Reithmeier.

In den 7. Jahrgangsstufen erhalten die Schülerinnen und Schüler jeweils 2 Wochenstunden Werkunterricht bei Herrn Forster.

Zusätzlich wird Ihrem Kind das Wahlfach Kunst bei Frau Heuschneider angeboten.
Für technisch interessierte Schülerinnen und Schüler bietet sich die Wahlfächer „Jugend forscht“  und “Technisches Werken” an.

Gedanken zu den musischen Fächern

Gerade die musischen Fächer (Werken, Kunst, Musik) sind für die persönliche Entwicklung junger Menschen von außerordentlicher Wichtigkeit,
geht es doch hierbei auch um die Förderung von kreativen und lösungsorientierten Handlungsstrategien junger Menschen in ihrem späteren Leben!

Zudem stelle man sich eine Welt ohne musische Leistungen vor – ich denke, Farben und Formen, Töne und Bewegung, Schrift und Gedanken prägen doch in erheblichen Maß unsere lebens- und liebenswerte Welt und unser Empfinden.

Nach oben