05 Okt 2021

LLR-Bustutoren erhielten Schulung durch die Polizei

Sicher zur Schule kommen

In der zweiten Schulwoche fand im Kunstsaal die Ausbildung der 17 neuen Schulbustutoren der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule statt. Polizeioberkommissar Helmut Brandl und Polizeihauptmeister Thomas Achatz der Polizeiinspektion Plattling kamen – in bewährter Weise wie schon in vergangenen Jahren – an die Schule und bereiteten die 10.-Klässler anhand eines Testbogens zum Thema „Schulweg“ sowie einer anschaulichen Power-Point-Präsentation mit vielen Beispielen aus der Praxis auf ihr neues Amt vor. Wichtig war Brandl dabei, die Tutoren für mögliche Gefahrensituationen zu sensibilisieren. Dazu zählt er die Ablenkung des Fahrers, das Spielen, Laufen und Gedränge der Kinder an der Bushaltestelle oder rücksichtsloses Verhalten im Bus. Außerdem wies Brandl besonders auf die Vorbildfunktion der Tutoren hin und beschrieb deren Aufgabenfeld: „Ihr seid das Bindeglied zwischen dem Busfahrer und den Schülern!“ Auch das Freihalten der Bustüren, die Müllvermeidung und Einhaltung der Abstandsregeln gehörten zu ihren Tätigkeiten. Am Herzen lag Brandl, dass vor allem die kleineren Mitfahrer einen Sitzplatz erhielten, „weil sie sich ja nirgends gut festhalten können und noch zu klein sind, um die Haltegriffe zu nutzen.“

Auch interessante Fakten und Zahlen durften im Vortrag nicht fehlen. So erfuhren die angehenden Bustutoren zum Beispiel, dass in Linien- und Schulbussen keine Anschnallpflicht besteht und ein Bus mit stehenden Fahrgästen nur 60 km/h fahren darf. „90 bis 100 Passagiere sind in der Regel in einem Bus zugelassen. Auch wir würden uns wünschen, dass die Gesetzeslage anders wäre“, stellte POK Brandl fest. Allerdings fügte er auch an, dass der Bus trotzdem das sicherste Verkehrsmittel zur Schule sei und Schulbusunfälle nur 5 % aller Schulwegunfälle ausmachten. Brandl unterstrich am Ende der Schulung die Funktion der Polizei als Ansprechpartner für die Schulbustutoren und bedankte sich bereits im Voraus für ihr freiwilliges Engagement.

Die Tutoren zeigten schon vor der Schulung ihren Einsatzwillen, indem sie die neuen LLR-Mitschüler der 5. Jahrgangstufe in der ersten Woche auf dem Weg zum richtigen Bus begleiteten. Dafür stellten sie sich persönlich mit der betreuenden Lehrerin Sandra Haböck in den drei 5. Klassen vor und achteten darauf, dass alle einen Ansprechpartner haben, die mit dem Bus zur LLR fahren. Auch die Realschule dankt schon jetzt den neuen Bustutoren, dass sie dieses wichtige Amt im Schuljahr 2021/2022 übernehmen.

 


POK Helmut Brandl schulte zusammen mit PHM Thomas Achatz die LLR-Bustutoren.

 


POK Helmut Brandl verteilte Informationsbroschüren an die LLR-Bustutoren.