24 Mai 2019

Zum Welttag des Buches: Eintauchen in fremde Lesewelten

Neuester Lesestoff für die fünften Klassen der LLR

Über eine Million Kinder in ganz Deutschland bekommen zum UNESCO-Welttag des Buches ein Buch geschenkt. In diesem Schuljahr konnten sich ab dem 23. April über 450 Schülerinnen und Schüler aus Osterhofen und Umgebung ihr persönliches Exemplar des Jugendromans „Der Geheime Kontinent“ von Thilo Petry-Lassak in der Buchhandlung Kemme abholen.

Auch die drei 5. Klassen der Landgraf–Leuchtenberg-Realschule besuchen mit ihren Deutschlehrkräften die Buchhandlung Kemme, um ihre Bücher entgegenzunehmen. Inhaberin Ingeborg Kemme-Reger informierte bereits die Klasse 5c nach einer herzlichen Begrüßung, wie der Welttag des Buches überhaupt ins Leben gerufen worden ist: Die Stiftung Lesen will das Interesse am Lesen bei noch mehr Kindern wecken. Viert- und Fünftklässler erhalten seit über 22 Jahren in der Buchhandlung Kemme Büchergutscheine und dürfen sich über ein neu erschienenes Buch freuen.

Ingeborg Kemme-Reger stellte kurz das diesjährige Buch vor. Die beiden Freunde Tim und Meike sind auf Klassenfahrt in einer Jugendherberge, die sich in einer alten Burg befindet. Dort gibt es in der Bibliothek eine verschlossene Tür. Sofort ist die Neugier der beiden geweckt, denn diese Tür führt angeblich zu einem geheimen Kontinent, der von einem Drachen bedroht wird. Tim und Meike bringen all ihren Mut auf, um sich auf den Weg zu dieser gefährlichen Kreatur zu machen und den unbekannten Kontinent zu retten.

Die Schüler durften an verschiedenen Stationen in der Buchhandlung ein Quiz beantworten. Mit dem dazugehörigen Fragebogen erhielten sie die Möglichkeit, an einer Verlosung teilzunehmen. Anschließend bekamen sie die Gelegenheit, sich in der Buchhandlung, die mit vielen reichen Bücherschätzen bestückt ist, in Ruhe umzusehen, in neuen Büchern zu schmökern und in fremde Lesewelten eintauchen. Am Ende durften die Fünftklässler ihre Buchgutscheine einlösen und konnten es kaum erwarten, mit der spannenden Lektüre zu beginnen. „Nicht zu glauben, dass über sechs Millionen Menschen in Deutschland nicht lesen können“, stellte Ingeborg-Kemme verwundert fest. „Lesen ist eine Schlüsselqualifikation und eröffnet jedem schulische und berufliche Aufstiegschancen“, bemerkte die Buchhändlerin. Daher sei es sehr wichtig, das Lesen von Kindheit an zu fördern.