13 Dez 2018

Neue Bustutoren an der LLR

Polizei bildet Schülerinnen und Schüler zu Bustutoren aus

Aus einer großen Bewerberzahl wurden noch im letzten Schuljahr 16 Schülerinnen und Schüler der diesjährigen 10 Jahrgangsstufe der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule Osterhofen für das Amt als Bustutor ausgewählt. Wichtig war dabei, dass verschiedene Buslinien mindestens einen Tutor erhalten. Die Schule freut sich über das große Interesse und so konnte auch gleich in der ersten Woche des Schuljahres sichergestellt werden, dass die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler der 5. Jahrgangsstufe kompetente Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Bus hatten. Dafür stellten sich die Tutoren kurz persönlich in den Klassen vor und achteten darauf, dass auch wirklich alle einen Ansprechpartner hatten.

Zwei Wochen später wurden die Schulbustutoren von PHK Helmut Brandl der Polizeiinspektion Plattling zu Lotsen ausgebildet. Auch er freute sich über die Bereitschaft der Schülerinnen und Schüler Verantwortung zu übernehmen. Anhand einer anschaulichen Power-Point-Präsentation wurden den Schülerinnen und Schülern ihre Aufgabenfelder und wichtige Verhaltensweisen beigebracht. Wichtig war Brandl dabei, die Tutoren für mögliche Gefahrensituationen wie großes Gedränge an der Haltestelle oder rücksichtsloses Verhalten der Fahrgäste zu sensibilisieren und auf ihre Vorbildfunktion im Bus hinzuweisen. Interessant war auch zu erfahren, dass in Linien- und Schulbussen keine Anschnallpflicht besteht und ein Bus mit stehenden Fahrgästen nur 60 km/h fahren darf. „90 bis 100 Passagiere sind in der Regel in einem Bus zugelassen. Auch wir würden uns wünschen, dass die Gesetzeslage anders wäre“, stellte PHK Brandl fest. Allerdings fügte er auch an, dass der Bus trotzdem das sicherste Verkehrsmittel zur Schule sei und Schulbusunfälle nur 5 % aller Schulwegsunfälle ausmachten. Brandl unterstrich am Ende der Schulung seine Funktion als Ansprechpartner für die Schulbustutoren und stellte ein gemeinsames Essen als Belohnung für ihr Engagement in Aussicht.