22 Okt 2018

Klassenübergreifende Turniere für die gesamte Schülerschaft

Cheeseburger und Babyhaie am Start

Endrunde der „Champions League“ an der LLR zeichnete sich durch Fairness und Spielfreude aus

Am letzten Donnerstag vor den Weihnachtsferien fand die inzwischen traditionelle Endrunde der „Champions League“ der LLR statt. In diesem Jahr wurde sie durch ein Völkerball-Turnier erweitert, das sich bei den Mädchen großer Beliebtheit erfreute. An drei Nachmittagen in den Vorwochen wurden die Finalteilnehmer unter den Fußball- und Völkerballmannschaften ermittelt. Die sportbegeisterten Klassensprecher der SMV (Schülermitverantwortung) hatten die Spiele mit Unterstützung der Verbindungslehrer bereits zum vierten Mal organisiert. Auch dieses Mal gaben sich die Turniermannschaften Namen aus der realen Champions League oder dachten sich kreative Eigennamen aus. Das Los entschied über die Viertelfinalbegegnungen. Um den Altersunterschied auszugleichen, starteten die Jüngeren mit einem Tor Vorsprung je Jahrgangsstufenunterschied ins Spiel. Betrug der Jahrgangsstufenunterschied zwei Klassenstufen oder mehr, so spielte die ältere Mannschaft in Unterzahl.

Die spannenden und kurzweiligen Fußballspiele wurden von Schiedsrichter Christoph Obernhuber, einem ehemaligen Schüler, der sich für diesen Tag extra frei genommen hatte, souverän geleitet. Mit launigen und lustigen Sprüchen kommentierten drei Schüler aus der 10c am Ansagepult das Spielgeschehen und sorgten für Heiterkeit.

Als Sieger wurden ermittelt: Den dritten Platz teilen sich Klasse 7b (Borussia Dortmund) und 9b (Atlético Madrid). Zweiter wurde die Klasse 6a (FC Barcelona) und Erster die Mannschaft aus der Klasse 7d (RB Leipzig). Die Spieler hatten sich mit hohem Einsatz auch gegen die höheren Klassenstufen durchsetzen können und selbst beim Elfmeterschießen immer die Nerven behalten. Direktor Oliver Sailer überreichte zusammen mit Sportlehrer Michael Wolff den teilnehmenden Mannschaften Urkunden. Die Siegermannschaften im Völkerball sowie im Fußball erhielten jeweils einen Pokal. Mit großer Begeisterung nahm RB Leipzig seinen „LLR-Champions-League-Pokal“ verdient in Empfang.

Beim Völkerball-Turnier erreichten die Schülerinnen der Klasse 10b den ersten Platz. Über den zweiten Platz freute sich die Mannschaft der Klasse 9d (Black Babyhai). Den dritten Platz teilten sich wiederum zwei Klassen: Klasse 6b (Völkerballmädels) und Klasse 7c (SV 7Cheeseburger). Für gute und ausgelassene Stimmung sorgten die Mitschüler auf der Tribüne. Sie hielten immer wieder ihre Transparente hoch, machten sich auf ihren eigens angefertigten Trommeln lautstark bemerkbar und feuerten ihre Mannschaften an. Sogar überdimensionierte Kuhglocken kamen zum Einsatz.  Über die gelungene Veranstaltung freute sich auch Sportlehrer Michael Wolff: „Die Schüler haben in Eigenregie ihr Turnier organisiert und gezeigt, dass sie wirklich fair miteinander umgehen können. Für das Schulleben war das eine sehr schöne Veranstaltung mit positiver Ausstrahlung für das Schulleben an der LLR.“


Die Gewinnerinnen des Völkerball-Turniers aus der Klasse 10b.

Siegermanschaft

Die erfolgreiche Fußball-Turniermannschaft aus der Klasse 7d: vorne v.l.n.r.: Elias Eisenrauch, Luca Saller, Jan-André Mühlender, Elias Nori, Fabian Bauer, Florian Eder, hinten v.l.n.r.: Simon Fleischmann und Sophia Fleischmann.


Der ehemalige Schüler Christoph Obernhuber leitete die Fußballspiele.


Die Mitschülerinnen feuerten ihre Völkerballmannschaft lautstark an.


Mit lustigen Kommentaren begleiteten die Turniersprecher aus der Klasse 10c die Veranstaltung.
v.l.n.r.: Tim Mayer, Florian Lösl, Markus Ellinger

 


Tatkräftige Unterstützung durch die Mitschüler auf den Rängen.