Viel Sonne im hohen Norden   

Gleich in der zweiten Schulwoche machten sich 52 Schülerinnen der nun gemischten staatlichen Realschule in Osterhofen zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Arndt, Frau Pichlmaier, Frau Schied und Frau Stöttner-Luttner auf den Weg und besuchten die Hansestadt im Norden, die sich an diesen Tagen meist von ihrer sonnigen Seite präsentierte.
Bereits am Montagabend konnten sich die Mädchen erste Eindrücke verschaffen, denn ein nächtlicher Rundgang über die berühmt- berüchtigte Reeperbahn stand auf dem Programm.

Tapfer bestiegen die Schülerinnen am nächsten Tag die 452 Stufen der 132 Meter hohen St.Michaelis Kirche, dem Wahrzeichen Hamburgs, und wurden mit einem grandiosen Blick auf Europas zweitgrößte Hafenstadt belohnt.

       

Bei einer Stadtführung erhielten die Mädchen interessante Informationen über die Geschichte Hamburgs und besichtigten das imposante Rathaus, das Kontorhausviertel, alte Kaufmannshäuser in der Deichstraße und das Vergnügungsviertel St.Pauli.  Den Abend verbrachten die beiden Klassen dann am Elbstrand in Oevelgönne, wo sie von einer Strandbar aus den Blick auf die beleuchteten Schiffe genossen, bevor es nach Sonnenuntergang mit der öffentlichen Fähre wieder zurück zu den Landungsbrücken ging.

    

Auch eine Gruselshow der besonderen Art, das Hamburg Dungeon, bei der die Hamburger Stadtgeschichte auf schaurig-humorvolle Art vermittelt wird, ließen sich die meisten Schülerinnen nicht entgehen. Alternativ besuchten weniger nervenstarke Mädchen das Miniatur-Wunderland, die größte Modelleisenbahn der Welt mit detailgenau nachgebildeten Landschaften und Städten sowie vielen technischen Attraktionen.

Einen weiteren Programmpunkt stellte der Besuch der 2016 endlich eröffneten Elbphilharmonie dar. Auf 37 Meter Höhe bot die sogenannte Plaza, eine Aussichtsplattform, einen beeindruckenden Rundumblick auf Altstadt, Speicherstadt, Hafencity, Hafen und Elbe.  Am Abend ließen sich die Schülerinnen noch von den Wasserlichtspielen untermalt von klassischer Musik in der Parkanlage „Planten un Blomen“ verzaubern.

 

  

Nach der Besichtigung des alten Elbtunnels am nächsten Tag schipperten die Mädchen bei einer Barkassenfahrt durch die Kanäle der Speicherstadt und beobachteten die Beladung der riesigen Containerschiffe im modernen Hafen vom Wasser aus.

Höhepunkt der Reise war jedoch sicherlich der Besuch des Musicals „Aladdin“ in der „Neuen Flora“, einem der größten Musicaltheater Deutschlands.  Die auf den Disneyfilm basierende Show erzählt eine traumhafte Liebesgeschichte aus 1001 Nacht und entführte die Schülerinnen in die magische Welt des Orients.

Angefüllt mit vielen neuen Eindrücken, aber auch mit dem festen Vorsatz, der Hansestadt einen weiteren Besuch abzustatten, kehrten die Mädchen heim, um sich nun auf das anstrengende, letzte Schuljahr zu konzentrieren.

Maria Arndt

LLR-Schüler der 6. Klassen bereiteten sich auf das Skilager vor

Bei strahlendem Sonnenschein und bester Fernsicht, aber eisigen Temperaturen fanden die Skitage für die Schüler der 6. Klassen der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule am Geißkopf statt.
Zu Beginn des dreitägigen Skikurses waren noch etwa die Hälfte der ca. 40 Schüler Anfänger.
Unter der fachkundigen Anleitung der beiden Sportlehrer Jürgen Magg und Michael Wolff erlernten sie jedoch innerhalb kürzester Zeit die Grundlagen des Skifahrens.

Die Fortgeschrittenen bzw. Könner waren währenddessen mit weiteren begleitenden Lehrkräften auf den sehr gut präparierten Pisten unterwegs und genossen die idealen Schneeverhältnisse.
Ganz besonders gefallen hatte ihnen die Abfahrt durch den verschneiten Bayerischen Wald.

Die drei Tage vergingen viel zu schnell. Alle Sechstklässler freuen sich jetzt auf die Skilagerwoche in der 7. Klasse im nächsten Schuljahr.

Einblick in die nationalsozialistische Diktatur

Kurz vor Beginn der Weihnachtsferien fuhren Schüler der 10. Jahrgangsstufe in Begleitung der Lehrkräfte Daniel Greilich und Stephan Forster zur KZ-Gedenkstätte Mauthausen. Die Auseinandersetzung mit der nationalsozialistischen Geschichte direkt vor Ort ist ein wichtiges Anliegen der Fachschaft Geschichte und ermöglicht den Schülern, einen noch tieferen Einblick in die menschenverachtende Situation der Zeit des Dritten Reiches zu erhalten.

Osterhofen. Die Abschlussklasse 10 c der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule machte sich am 08. Juli auf, um mit ihren Lehrkräften Alexander Wohlfarth (Klassleitung) und Sabine Prebeck Sirmione am Gardasee und die umliegenden Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen. Mit dem Bus kamen sie um 16:00 Uhr im Hotel in Sirmione an. Dort bezogen sie für 4 Tage ihr Quartier und unternahmen diverse Ausflüge in alle Richtungen: Am ersten vollen Tag ging die Reise mit dem Bus und anschließend mit dem Boot nach Venedig. Nach einer sehr interessanten Stadtführung vorbei am Dogenpalast am Markusplatz durch die engen Gassen und vielen Brücken Venedigs konnten die Schüler die Stadt auf eigene Faust erkunden. Am Donnerstag stand der Spaß im Mittelpunkt. Im Gardaland wurden alle Achterbahnen, 4D-Kinos und auch die kleineren Fahrgeschäfte getestet. Am Abend trafen sich alle Schüler mit den Lehrkräften am Gardasee zu einem gemütlichen Beisammensein, wobei einige Mutige dabei in die kalten Fluten des Gardasee sprangen. Am letzten vollen Tag ging die Fahrt nach Verona. Nach einer tollen Stadtführung mit dem Besuch der Arena konnten die Schüler die verbliebene Zeit zum Shoppen nutzen. Abends ging es dann noch mit einem langen Spaziergang durch die Altstadt zur Nordspitze von Sirmione. Ein wunderbarer Sonnenuntergang entschädigte alle für den langen Weg.

Am Samstag hieß es, die Koffer packen und wieder Richtung Heimat aufzubrechen. Am späten Nachmittag kamen alle gesund und fröhlich wieder in Osterhofen an. Die Schüler und Lehrkräfte waren sich einig, die Abschlussfahrt war für die Schüler ein toller Abschluss ihrer Realschulzeit an der LLR.

Osterhofen. Die Abschlussklasse 10 b der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule machte sich am 08. Juli auf, um mit ihren Lehrkräften Sandra Haböck (Klassleitung) und Wolfgang Hölzl die Toskana zu erkunden. Mit dem Bus kamen sie nach 11 Stunden Fahrt ans Ziel, in die Stadt Montecatini Terme. Dort bezogen sie für 4 Tage ihr Quartier und unternahmen diverse Ausflüge in alle Richtungen: Am ersten vollen Tag ging die Reise mit dem Bus und anschließend mit dem Zug ins Gebiet „Cinque Terre“, das sowohl einen herrlichen Ausblick auf das türkisblaue Mittelmeer bot aber auch durch die malerischen kleinen Dörfer an den Steilküsten beeindrucken konnte. Bei strahlendem Sonnenschein konnten sich die Schüler dort auch in die Wellen werfen. Besonders eindrucksvoll war dies vor allem für die Schüler, die bisher noch nie am Meer waren. Der nächste Tag begann mit der Besichtigung von Pisa, wobei vor allem natürlich der Domplatz mit seinem schiefen Glockenturm im Mittelpunkt stand. Danach ging die Fahrt weiter nach Viareggio, das bekannt ist für seinen weitläufigen Sandstrand und die schöne Uferpromenade. Außerdem durfte am letzten vollen Tag ein Besuch der Hauptstadt der Toskana, Florenz, im Programm nicht fehlen. Hier war einerseits Zeit für Kultur und andererseits für ausgiebiges „Shopping“. Am Samstag hieß es, die Koffer packen und wieder den Bus Richtung Osterhofen besteigen. Gen Abend kamen alle gesund und munter wieder dort an, zusätzlich bepackt mit vielen neuen Eindrücken. Alles in allem war es eine gelungene Abschlussfahrt, die die Schulzeit an der LLR krönen konnte!