03 Jun 2019

Klangliche Vielfalt beim „Modernen Hausmusikabend“ der LLR

Schulkonzert in der Stadthalle begeisterte Mitschüler und Eltern

Nach einem schwungvollen Auftakt des Schulchors unter Leitung von Musiklehrer Kersten Wagner begrüßte Schulleiter Oliver Sailer beim „Modernen Hausmusikabend“ der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule zahlreiche Besucher.

Bereits zum zweiten Mal konnte das traditionelle Musikevent der Realschule mit verschiedenen Musikgruppen und Instrumentalisten in der Stadthalle organisiert werden.
Die Programmzusammenstellung bewies auch dieses Mal die musikalische Vielfalt und Musizierfreude der Schülerinnen und Schüler.
Geboten wurde ein buntes Potpourri aus heiteren, beschwingten, jazzigen sowie besinnlichen Musikstücken, das die Zuschauer in ihren Bann zog.
Was die jungen Sängerinnen und Sänger sowie Instrumentalisten zu Gehör brachten, war sehens- und vor allem hörenswert.


Eva Heringlehner mit ihrem Gesangssolo.


Die Schwestern Maxima und Monique Dietl singen ein Duett.

Die Palette reichte von zahlreichen Liedern aus Musicals über Film-  und Popmusik bis hin zu Evergreens. Monique und Maxima Dietl sangen die Solostücke „Never enough“ von Loren Allred und „Farbenspiel des Winds“ aus dem Musical „Pocahontas“ und steigerten sich beim Duett mit „Say something“ von Ian Axel.


Das Bläserensemble unter Leitung von Rektor Oliver Sailer brillierte gleich mit fünf fulminanten Auftritten.
Mit „A Londonderry Air“ von Frederic Wentherley brachten sie eine volkstümliche irische Melodie zu Gehör, die in Nordirland als inoffizielle Nationalhymne gilt.
Dramatisch und aufwühlend spielte das Ensemble bei der Titelmusik aus dem Musical „Phantom of the Opera“.


Das Bläserensemble unter der Leitung von Rektor Oliver Sailer.

Die Schulband I unter der Leitung von Lehrer Ingo Kiefl präsentierte abwechslungsreiche Gesangseinlagen, zum Beispiel „Grenade“ von Bruno Mars und „Rolling in the Deep“ der berühmten Adele Laurie Blue Adkins, kurz Adele. Routiniert und stimmgewaltig interpretierten die Schülerinnen die bekannten Songs. Schulband II, geleitet von Musiklehrer Hans Rimböck, faszinierte mit „Mamma Mia“, „Riptide“, „Shallow“, das sehr bekannt ist als Duett von Lady Gaga und Bradley Cooper. Mit „Counting Stars“ der amerikanischen Rock-Pop-Band OneRepublic lieferten die Bandmitglieder eine aktuelle, fetzige Schlussnummer.

Stimmlich überzeugend waren Eva Heringlehner mit „Bridge of Light“ von Pink und Lena Weinberger mit „I Will Survive“ von Gloria Gaynor.


Das offizielle Programm endete mit dem Stück „Hit the Road Jack“ von Ray Charles, das gemeinsam von der Schulband II und dem Bläserensemble dargeboten wurde und ein besonderer Hörgenuss war. Die Begeisterung für „Moderne Hausmusik“ ist bei Mitschülern und Eltern ungebrochen vorhanden. Das Publikum entließ die Mitwirkenden nicht ohne Zugaben.


Gesangensemble mit Musiklehrer Hans Rimböck (l.).

Musiklehrer Hans Rimböck, voll in seinem Element, animierte die Zuschauer zum Mitklatschen und Mitrocken bei Evergreens wie „Yellow Submarine“, „We Will Rock You“ und dem Oldie „Rote Lippen“, sodass die Stadthalle zum Beben gebracht wurde.

Der „Moderne Hausmusikabend“ war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg und wird sicherlich auch im kommenden Jahr wieder stattfinden.

Für den reibungslosen Ablauf sorgte Lehrer Ingo Kiefl, der nicht nur die Schülerband I leitete, sondern auch für die Technik verantwortlich war.

Dazu lieferte Schüler Kilian Von der Sitt hinter den Kulissen eine perfekte Licht- und Tonabmischung am Technikpult.
Die große Beliebtheit dieser Veranstaltung zeigte sich durch den Besuch von Ehrengästen.

Als Dank für die musikalisch vortreffliche langjährige Förderung überreichten die scheidenden Bandmitglieder ihrem Musiklehrer Hans Rimböck einen Geschenkkorb.


Kersten Wagner leitete die Chorklasse.


Zugabe mit den Bandleadern Hans Rimböck und Ingo Kiefl.


v.l.n.r. Simon Vierthaler und Matthias Rieß vom Bläserensemble.


Schulleiter Oliver Sailer bedankte sich bei allen Mitwirkenden für ihr Engagement.