14 Dez 2017

Effektives Lernen, im Team erfolgreich sein

Bewährtes Projekt „Lernen lernen“ an der Realschule für die neuen Fünftklässler

Für die Mädchen und Jungen der fünften Jahrgangsstufe der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule (LLR) haben die ersten Schultage mit einem Projekt begonnen, das ihnen den Einstieg in die weiterführende Schule erleichtern und nachhaltige Lernerfolge ermöglichen soll. Im Rahmen von drei Projekttagen erarbeiteten die Schüler mit ihren Klassleiterinnen Alexandra Stöttner-Luttner (Klasse 5a), Brigitte Metzler (Klasse 5b) und Ida Wenzel (Klasse 5c) ein Trainingsprogramm, das sich mit Themen wie der Gestaltung des Arbeitsplatzes, der sorgfältigen Erledigung der Hausaufgaben und dem effektiven Lernen und Vorbereiten auf den Unterricht beschäftigte. „Lernen lernen“ heißt das von Beratungslehrerin Sabine Keller initiierte das bewährte Projekt. Auch in diesem Jahr wurde ein Tag von Mitgliedern des Kreisjugendrings Deggendorf (KJR) begleitet. Im Team dabei waren Johanna Wenz und Elisa Iglhaut. Beide organisierten Spiele, bei denen die Schülerinnen und Schüler ihre Teamfähigkeit erproben konnten. So bekamen sie beispielsweise die Aufgabe, ein rohes Ei so zu präparieren, dass dieses einen Eierfall-Flug aus fünf Metern Höhe heil überstehen sollte. Dazu konnten die Gruppen zuvor verschiedene Materialien auswählen: Zeitungspapier, Bindfaden, Schnur, Tesafilm, Luftballons, Kartonage etc. Die unterschiedlichsten ‚Eier-Rettungsmodelle‘ mussten schließlich ihre Tauglichkeit unter Beweis stellen. Einige kamen tatsächlich unversehrt am Boden an. Es gab auch Kennenlernspiele. Beim Spiel „Namensball“ mussten die Kinder bestimmte Regeln einhalten, bevor sie den Ball zu einem weiteren Mitschüler warfen. Mit dem „Kennenlern-Bingo“ konnten sie etwas über die Hobbys und Vorlieben ihre Mitschüler erfahren. Beim Spiel „Stühle sortieren“ stellten sie sich ohne ein Wort zu sprechen der Größe nach auf die Stühle. Gegenseitige Achtsamkeit und Rücksichtnahme waren hier gefordert. Unterbrochen wurden die Spiele immer wieder mit Reflexionsphasen, bei denen die Schüler die Spiele Revue passieren ließen und Lob sowie Kritik und Verbesserungsvorschläge äußerten.

Der Spaß an der Sache und die gemeinsame Aufgabenbewältigung im Team standen bei den Aktionen des KJR im Vordergrund. Im Unterricht wurden in den Tagen weitere Themen aus dem „Lernen lernen“- Programm wiederholt und vertieft. Somit wurde die Grundlage für ein erfolgreiches Lernen an der LLR gelegt, das mit vielen positiven Erlebnissen verstärkt wurde. Johanna Wenz zeigte sich mit dem Verlauf des Tages sehr zufrieden: „Den Schülern haben die Spiele große Freude bereitet. Mit Kreativität haben alle die Herausforderungen gemeistert.“ Für die Fünftklässler war dieser Tag ein willkommener Einstieg in den neuen Lebensabschnitt. Zusammenhalt und gegenseitige Hilfe können nun auch im Schulalltag eingeübt werden.

Wie bereits in den letzten Schuljahren wurden die Neuen nicht nur von Direktor Oliver Sailer, den Vertretern des Elternbeirats und den Klassleitern, sondern auch von Mitgliedern des Fördervereins der Realschule willkommen geheißen. In den Klassenzimmern schenkten ihnen Markus Schweizer, Sven Matzelsberger und Direktor Oliver Sailer USB-Sticks mit dem Logo der LLR, die sie spätestens in der 6. Jahrgangsstufe benötigen, wenn es gilt, die Hausaufgaben für den IT-Unterricht abzuspeichern. Von der Elternbeiratsvorsitzenden Nicole Lang erhielten die Schülerinnen und Schüler zusätzlich ein Glas mit Glücksklee-Blumenzwiebeln als Glücksbringer für die Schulzeit. Damit die Eltern der Fünftklässler bis zum Schulschluss um 11:15 Uhr nicht wieder nach Hause fahren mussten, hatten Direktor Oliver Sailer, der Elternbeirat und einige Lehrkräfte ein „Eltern-Café“ organisiert, das von den Eltern gut besucht wurde. Bei Kaffee und Kuchen konnten sie sich in lockerer Atmosphäre über die ersten Eindrücke und Erfahrungen an der neuen Schule austauschen.

(Bilder folgen in Kürze!)