13 Apr 2019

Brandschutz und Feuerlöschen – Das Info-Mobil Handfeuerlöscher an der LLR

Schüler erhalten wichtige Informationen und sammeln praktische Erfahrungen bei der Brandbekämpfung

Ein Feuerlöscher kann oft zum Lebensretter werden, aber auch helfen, Schäden zu vermeiden. Wichtig ist hier aber, dass er richtig eingesetzt wird. Die Versicherungskammer Bayern (VKB) als Partner der bayerischen Feuerwehren bietet deshalb einen mobilen Informationscontainer an, mit dessen Hilfe man nicht nur sein theoretisches Wissen erweitern, sondern auch praktische Übungen absolvieren kann. Der Landesfeuerwehrverband schickte mit dem erfahrenen Feuerwehrausbilder Thomas Walther einen kompetenten Schulungsspezialisten an die Landgraf-Leuchtenberg-Realschule, um die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a, 9b, 9c und 9d engagiert und humorvoll über Brandschutz und Feuerlöschen zu informieren. So hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit, selbst einmal einen Feuerlöscher in die Hand zu nehmen und einen Entstehungsbrand zu löschen. Dazu standen Feuerlöschgeräte in großer Anzahl und eine Brandsimulationsanlage zur Verfügung. Obwohl die Bedienung dieser Geräte einfach aussieht, kann bei einem Brand schon allein das Entriegeln in der Hektik misslingen, z. B. wenn man den Griff zu fest zusammenpresst. Auch die Anwendung will gelernt sein: grundsätzlich sollte man den Feuerlöscher nicht wie eine Gießkanne verwenden, sondern das Feuer gezielt aus sicherer Distanz angehen. Denn auch der Inhalt eines Feuerlöschers ist begrenzt. Dies konnten die Schüler an einer brennenden Computerbildschirm-Attrappe üben. Außerdem wurde der Sinn von Rauchmeldern besprochen und die Schüler konnten erleben, wie gefährlich die Explosion einer Spraydose ist. Hierzu wurde eine gewöhnliche Deospray-Dose im Explosionskäfig so lange erhitzt, bis sie mit einem lauten Knall explodierte. Welche Urgewalt ein Feuer entfachen kann, beeindruckte die Schülerinnen und Schüler am Ende der Schulung, als der Löschprofi vorführte, was passiert, wenn man versucht, brennendes Fett mit Wasser zu löschen. Auch in sicherer Entfernung spürten die Schüler noch die heiße Druckwelle des sich explosionsartig ausbreitenden Wasserdampfes. Die hohe Stichflamme war weithin zu sehen. In den Chemieanfangsklassen stellen die Bereiche Verbrennung, Entzündung, Brand und Brandbekämpfung wichtige Bestandteile dar. Um im Ernstfall richtig handeln zu können, waren die praktischen Übungen sehr hilfreich. Chemie- und Mathematiklehrer Wolfgang Hölzl zieht ein positives Fazit dieser Aktion: „Wer schon einmal einen Feuerlöscher verwendet hat, wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch bei einer Brandentstehung eingreifen. So kann eine Ausweitung des Brandes schon im Keim erstickt und damit größerer Schaden abwendet werden.“