14 Dez 2019

Bionik an der LLR

Schüler im Forscherfieber

Wie schafft es der Mensch von Tieren zu lernen und dies für den technischen Fortschritt zu nutzen?
Diese Fragen zu stellen und zu beantworten haben vier Studierende der Fachhochschule Deggendorf
den Fünft- und Sechstklässlern an der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule nähergebracht.
Ein 30-minütiger Vortrag in der Aula stimmte alle Schülerinnen und Schüler auf die spannende Thematik, die Bionik, ein.
Die Bionik beschäftigt sich mit dem Übertragen von Phänomenen der Natur auf die Technik.
Die Kinder waren von dem anschaulichen und schülernahen Vortrag begeistert.

Es folgten an vier Experimentierstationen bionische Versuche in den Sälen für Geographie und Biologie.
Mit großem Eifer wurde mikroskopiert, gemessen, Zeit gestoppt, mit Reagenzglas, Pipette oder Pinzette geforscht, diskutiert und Protokoll geführt.
Dabei konnten die Mädchen und Jungen beispielsweise sehen, wie sich der Auftrieb beim Fliegen durch einen eingeschalteten Fön simulieren lässt.
Genauso wurde die Idee des Klettverschlusses von der gleichnamigen Pflanze, der Klette, auf Kleidungsstücke übertragen, um Reißverschluss oder Schnürsenkel einfach zu ersetzen.

Leonardo da Vinci ist nicht nur für seine Malerei bekannt, sondern gilt auch als genialer Erfinder vieler technischer Neuerungen.
Auch er hat sich seine Ideen aus der Natur geholt und diese bereits vor über 500 Jahren in seinen Modellen zur Perfektion gebracht.
So wurde der Traum vom Fliegen durch Beobachtungen des Vogelflugs seit langer Zeit Wirklichkeit.
Heutzutage wird der Lotuseffekt der Lotusblume dazu genutzt, flüssigkeitsabweisende Materialien sowie Farbanstriche zu entwickeln.
Die Blätter der Lotuspflanze bleiben nämlich durch den Lotuseffekt stets sauber, sodass sich keine Pilze oder andere
Organismen auf ihnen ausbreiten und der Pflanze schaden können.
Die interessanten Workshops der Fachhochschule Deggendorf waren bestens dazu geeignet, junge Leute spielerisch an Themen aus Natur und Technik heranzuführen.