11 Nov 2019

Berufsorientierungstage an der LLR

Wege nach der Realschule

 Für die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen begann mit diesem Schuljahr die heiße Phase der Berufsfindung. Sie dabei zu unterstützen ist eine „Herzensangelegenheit“ der LLR. Dafür wurde die Schule sogar mit dem „Berufswahlsiegel“ ausgezeichnet. Um die Qual der Wahl zu erleichtern, fanden daher vom 4. bis 8. November die Berufsorientierungstage statt.

Die Informationswoche startete am Montag mit einem Informationsabend für die Eltern, durchgeführt von Christoph Kreuzer von der Agentur für Arbeit Deggendorf. Dabei wurden sowohl die Möglichkeiten und Voraussetzungen des Besuchs weiterführender Schulen, als auch Ausbildungsmöglichkeiten in Betrieben und Behörden vorgestellt. Zudem wurden Fragen zum Ausbildungsmarkt beantwortet. Gregor Schießl, Konrektor an der LLR, gab darüber hinaus Einblicke in die Unterstützungsmöglichkeiten durch die Schule.

Im Verlauf der Woche durften dann die Schüler verschiedene Veranstaltungen besuchen. So konnten sie an einem Assessment-Center teilnehmen. Dieses gezielte Training wurde von Sevda Avci (AOK Deggendorf) und Andreas Bernhardt (Barmer Deggendorf)) durchgeführt. Darüber hinaus gab Andrea Klarl (Donauisar Klinikum Deggendorf), Stefanie Lallinger (AOK Deggendorf) und Manfred Schneider (Schiller Automatisierungstechnik) Einblicke und Hilfestellungen beim Bewerbungsverfahren. Computer-Recherchen, Bewerbungsschreiben und das Verfassen eines Lebenslaufs wurden im Unterricht behandelt. Ferner standen Vorträge von der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, vertreten von Angela Sedlmeier und Stefan Weinberger, sowie Betriebserkundungen in der Firma Schiller und der Firma Wolf auf dem Stundenplan. Zusätzlich klärten die Stil-Trainer Gabriele Stocker und Andreas Gigl über korrektes Auftreten beim Vorstellungsgespräch und über richtige Umgangsformen im Alltag und bei einem Restaurantbesuch auf. Beim gemeinsam eingenommen Menü konnten die theoretischen Kenntnisse in die Praxis umgesetzt werden.


Schüler beim gemeinsamen Menü.

Den Abschluss der Berufsorientierungstage bildete das „Berufsforum“ am Freitag. Dort  stellten sich zahlreiche Vertreter von Betrieben, Behörden und weiterführenden Schulen am Abend zur Verfügung, um den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu bieten, sich aus erster Hand zu informieren. Nach der Begrüßung der Referenten, der Eltern, der Schülerinnen und Schüler in der gut besuchten Aula durch den Hausherrn Realschuldirektor Oliver Sailer verteilten sich die Referenten in die Klassenzimmer zu 30-minütigen Einzelvorträgen. Diese wurden viermal wiederholt. Dadurch konnten sich die Schüler je nach Interessensschwerpunkten ihr individuelles Programm zusammenstellen.


Der Schulleiter Oliver Sailer mit den Referenten.

Das große Engagement der Teilnehmer und die positive Resonanz durch Eltern, Schülerinnen und Schüler spornen die Fachschaft Wirtschaft als Organisator der Berufsorientierungstage dazu an, diese Veranstaltungen auch in den kommenden Jahren wieder anzubieten.

 

Die Referenten am Berufsforum waren:

Christoph Kreuzer, Agentur für Arbeit Deggendorf; Norbert Greiner, Knorr-Bremse Aldersbach; Michael Jakob, EDSCHA Hengersberg; Manfred Schneider, Schiller Automatisierungstechnik Osterhofen; Matthias Meier, Wolf System Osterhofen; Anita Forstner mit Auszubildenden, Kermi Plattling; Andreas Schweizer, Bauzentrum Otto Zillinger GmbH&Co.KG Osterhofen, Veronika Punzmann und Patrick Greilinger, Wethje-Carbon composites GmbH, Albert Meier, Einstellungsberater der Polizei Deggendorf; Markus Troll, Einstellungsberaterin der Bundespolizei; Rainer Herrmann, Karriereberater der Bundeswehr Deggendorf; Sabine Göschl mit Auszubildenden, Finanzamt Deggendorf; Christian Hofbauer, Raiffeisenbank Deggendorf; Andrea Klarl, DONAUISAR Klinikum Deggendorf; Stefanie Lallinger, AOK Deggendorf; Elke Endl, FOS/BOS Deggendorf; Prof. Martin Griebl, Berufsfachschule für IT-Berufe in Plattling; Andrew Smollett, Berufsfachschule für Fremdsprachenberufe Deggendorf, Christine Altmann, Berufsfachschule für Physiotherapie, Georg Fürst, Fachakademie für Sozialpädagogik.