Drei Tage Skifahren am Geißkopf bei besten Wetterbedingungen

LLR-Schüler der 6. Klassen bereiteten sich auf das Skilager vor

Bei strahlendem Sonnenschein und bester Fernsicht, aber eisigen Temperaturen fanden die Skitage für die Schüler der 6. Klassen der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule am Geißkopf statt.
Zu Beginn des dreitägigen Skikurses waren noch etwa die Hälfte der ca. 40 Schüler Anfänger.
Unter der fachkundigen Anleitung der beiden Sportlehrer Jürgen Magg und Michael Wolff erlernten sie jedoch innerhalb kürzester Zeit die Grundlagen des Skifahrens.


Die Fortgeschrittenen bzw. Könner waren währenddessen mit weiteren begleitenden Lehrkräften auf den sehr gut präparierten Pisten unterwegs und genossen die idealen Schneeverhältnisse.
Ganz besonders gefallen hatte ihnen die Abfahrt durch den verschneiten Bayerischen Wald.

Die drei Tage vergingen viel zu schnell. Alle Sechstklässler freuen sich jetzt auf die Skilagerwoche in der 7. Klasse im nächsten Schuljahr.


 

Sommersportwoche der LLR in Obertauern 2016

Mit klatschnassen T-Shirts aber breitem Grinsen legen die Jungs ihre Helme und Klettergurte ab. Im Gesicht ein breites Grinsen. Und Stolz darauf, die Hindernisse im Hochseilgarten Ramsau am Fuße des Dachstein Gletschers gemeistert zu haben. „Sehr spaßig!“, findet Tim und das sehen auch seine Klassenkameraden so. Dass die Schüler beim Überqueren der Balken und Seilbrücken von einem sommerlichen Platzregen überrascht wurden, ist gar nicht mal so schlimm. Eigentlich macht es das Abenteuer in der Natur erst perfekt.

 

Ein Erlebnis, das die Schüler der 8. Klassen der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule sicherlich nicht vergessen werden. Zum Abschluss des Schuljahres verbrachten sie fünf ereignisreiche Tage auf der Felseralm in Obertauern. Die Sommersportwoche ergänzte zum ersten Mal das Fahrtenprogramm der Realschule. Neben der sportlichen Betätigung dient die Fahrt der Stärkung der Gemeinschaft, vor allem aber der Entwicklung der Persönlichkeit und sozialer Kompetenzen, ganz im Sinne der Erlebnispädagogik. Daher standen auf dem Programm zahlreiche Gruppen-Erfahrungen in der Natur: Wanderungen, Besuch eines Hochseilgartens, Floßbauen mit anschließender Team-Challenge, Vorträge, die u.a. das Überleben in der Wildnis, Knotenlehre, Erkennen von giftigen und essbaren Pflanzen beinhalteten. Es wurde barfuß über Mooswiesen gelaufen, eine moderne GPS-gestützte Schnitzeljagd durchgeführt, mit Booten, Stand-Up-Paddle-Boards und Kajaks gefahren, Bowling, Beach-Volleyball und Fußball aber auch Activity, Wikingerschach und Frisbee-Golf gespielt – und das alles vor der Kulisse der Radstädter Tauern.

Die 8.-Klässler waren sich alle einig: „Super war’s!“ Da spielte es auch keine Rolle, dass die Schüler und ihre Lehrer immer wieder von einem sommerlichen Platzregen überrascht wurden.   

 

 



 

LLR ist sportlich - Zwei Stunden in der Woche zu wenig!

Im Basissportunterricht wird neben der Schulung sportlicher Fähigkeiten vor allem Freude an der Bewegung vermittelt, dabei werden folgende Schwerpunkte gesetzt:

> 5. Klassen: Schwimmen
> 6. Klassen: Schulung der koordinativen und konditionellen Fähigkeiten im Hinblick auf die
Ski- und Snowboardtage am Geißkopf
> 7.Klassen: Schulung der koordinativen und konditionellen Fähigkeiten im Hinblick auf die
Wintersportwoche in Obertauern. (Gemeinschaftsveranstaltung auch für
Nichtskifahrer)

8./9. Klassen: Fitnessschulung auch im schuleigenen Fitnessraum

Sportklasse:

Dabei sollen sportbegeisterte Kinder in fünf Wochenstunden (drei Stunden am Vormittag und zwei Stunden am Nachmittag) gezielt gefördert und ihnen verschiedene Facetten des Sports näher gebracht werden.

Neben einem intensiven Grundlagentraining mit neuen Methoden (Stichwort: Life Kinetik) im konditionellen und vor allem koordinativen Bereich, welches allen Sportarten zugutekommt, sollen den Schülern auch Einblicke in neue Sportarten ermöglicht werden. Dabei möchten wir mit Vereinen vor Ort bzw. in der näheren Umgebung zusammenarbeiten. Darüber hinaus sind auch Projekttage zu verschiedenen Themen, wie zum Beispiel "Gesunde Ernährung", "Erste Hilfe" u. ä. geplant.

Weiterer Differenzierter Sportunterricht

> Golf (Zusammenarbeit mit Golfclub Landau a. d. Isar)

> Tennis (seit Schuljahr 15/16 Stützpunktschule; Zusammenarbeit mit der Tennisschule Knogler)

Außerunterrichtliche Sportveranstaltungen

> Teilnahme an den Schulsportwettbewerben „Jugend trainiert für Olympia“
(Sportarten: Fußball, Tennis, Ski Alpin, Eisschnelllauf und Golf)
> Ski- und Snowboardtage am Geißkopf
> Skilager in Obertauern (7. Klassen)
> Schultriathlon (5. – 8: Klassen)
> Sportschnuppertag (9. Klasse)
> Spendenlauf


 

Skilager

Humba Täterä – eine traumhafte Woche im Schnee

Skilager der 7. Klassen der LLR in Obertauern

Am Montagmorgen stiegen die Schüler der Klassen 7a und 7b der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule Osterhofen erwartungsvoll in den Bus. Mit im Gepäck war neben Taschen, Skiern und Skischuhen jede Menge Vorfreude auf die Wintersportwoche in Obertauern, dem Winter-Hot-Spot des Salzburger Landes. Gemeinsam mit den Lehrkräften Michael Wolff, Jürgen Magg, Alexander Wohlfarth, Sabine Prebeck und Liane Eberle verbrachten die 47 Schüler unvergessliche Tage im Schnee. Die Skifahrer und Snowboarder verbesserten ihr bereits ein Jahr zuvor in der 6. Klasse bei den Skitagen am Geißkopf erlerntes Fahrkönnen. Unzählige Pistenkilometer legten sie dabei zurück, an manchen Tagen bei Eiseskälte, an anderen bei strahlendem Sonnenschein. Aber nicht nur das Wetter bot ausreichend Abwechslung, das Programm für die Alternativgruppe reichte von Langlaufen über Schneeschuhwandern bis hin zu Schlittenfahren. So war es kein Wunder, dass die Wintersportler immer mit großem Appetit in der Almstube ihres Quartiers zum Essen Platz nahmen. Und das Team der „Felseralm“ verstand es, den Hunger aufs Beste zu stillen – mit Germknödeln, Schnitzel und allerlei Köstlichkeiten, die die österreichische Küche so zu bieten hat. Nach einer kurzen Ruhepause trafen sich Lehrer und Schüler jeden Abend zu einem vielfältigen Programm aus Lawinenkunde, Disco, Spielen, Bowling- bzw. Fußballturnier. Gemeinschaft und Spaß wurden hier großgeschrieben. Bevor die zwei Klassen und ihre Lehrer am Freitag wieder die Heimreise antraten, steuerten sie noch die Therme Amadé in Radstadt an. Dort wurde im Wellenbecken geplantscht, gerutscht bzw. die beanspruchte Muskulatur im Solebecken entspannt. So kam nach erlebnisreichen Tagen im Salzburger Land am späten Freitagnachmittag der Bus wieder in Osterhofen an: mit sauberen und glücklichen, müden aber gut gelaunten Schülern, die immer noch laut „Humba Täterä“ sangen ...

tl_files/rso/Daten/Skilager.jpg