Schüler laufen für Schüler

Landgraf-Leuchtenberg-Realschule Osterhofen
Runde um Runde für einen guten Zweck


Zwei Mädchen sind außer Puste. Gerade haben die beiden zwölfjährigen Schülerinnen ihre dritte Run-
de hinter sich gebracht. Sie fallen ins Schritttempo, schnaufen durch, ein kleines Geschnatter bei der
Getränkestation.
Am Tisch der Rundenkontrolle lassen die Mädchen ihr freudiges Engagement Mittels eines Stempels auf einer Rundenkarte bestätigen und weiter geht es. So wie die beiden, laufen die knapp dreihundert Schülerinnen der Damenstiftrealschule
gemeinsam mit den jungen Männern der Landgraf- Leuchtenberg-Realschule für einen guten Zweck.

Jede Menge Getränke mussten die Schülerinnen während ihrer schweißtreibenden Aufgabe zu sich nehmen,
als sie von 9 Uhr morgens bis knapp 11 Uhr im Stadion an den Seewiesen ihre Laufrunden drehten.
Bei bestem sonnigen Wetter und sommerlichen Temperaturen waren die Damenstift-Mädchen gestern zum
Laufen angetreten, um über einen Sponsorenlauf Geld für einen guten Zweck zu erlaufen.
Der Erlös kommt der Einrichtung „Kleine Hilfe e. V. Deggendorf“ zugute. 
Kurz vor dem Start drängten sich die Mädchen auf das Grün des Sportrasens, um nach dem Zeichen loszulaufen.
Einen Kilometer beträgt die Runde, die vom Stadion aus über den Stadtpark und über die Tartanbahn zurück an den Kontrollpunkt zum Ziel führt.
Dann gibt Sportlehrer Jürgen Magg von der LandgrafLeuchtenberg-Realschule das Kommando. „Auf die
Plätze, fertig, los!“


Mit sportlichem Eifer beginnen die Mädchen ihren Lauf. Am Rand der Absperrung steht auch Realschuldirek-
tor Alfons Bauer von der Realschule Damenstift mit seinem LLR-Kollegen Konrektor Gregor Schießl, um
seine Schülerinnen durch Klatschen anzuspornen und ihnen Glück zu wünschen.
„Wir wollen doch schließlich diese gute Sache entsprechend begleiten“, erklärte Alfons Bauer.
Die ganze Damenstift-Realschule ist in Bewegung, um mit sportlichem Einsatz möglichst viel spenden zu können. Schnelligkeit spielte beim Sponsorenlauf keine Rolle.
Dennoch legten die Schülerinnen auf einer Rundstrecke von 1 000 Metern einen unglaublichen Ehrgeiz an den Tag.
Denn jedes Mal, wenn eine Läuferin eine Runde absolviert hatte und sich diese an der Kontrollstelle bestätigen ließ, klingelten Cent oder Euros in der Kasse.
Denn jede, die an den Start ging, hatte sich im Vorfeld einen Sponsor gesucht, der ihr einen gewissen Betrag pro gelaufene Runde zur Verfügung stellt.
Der Wunsch der Realschülerinnen, so viel Geld wie nur möglich zu erzielen, um es dem Verein
„Kleine Hilfe“ zukommen zu lassen, trieb die Mädchen immer wieder auf die Strecke.

Auch die sportlichen Jungs der Landgraf-Leuchtenberg Realschule verausgabten sich! Direktor Oliver Sailer
von der LLR und Direktor Alfons Bauer vom Damenstift hatten sich im Vorfeld abgestimmt, welche soziale Ein-
richtungen mit dem „erlaufenen“ Geld bedacht werden sollen. Die LLR wird den Kinderschutzbund Osterhofen
und den Kindergarten Altenmarkt unterstützen. 22 Schüler der vierten Klasse der Grundschule Altenmarkt
liefen ebenfalls mit und unterstützen die Nepalhilfe Deggendorf, die von Dr. Detlev Gück organisiert wird.
Bevor die Schüler und Schülerinnen ihre Runden auf der Tartanbahn des Osterhofener Sportstadions und
durch den angrenzenden Stadtpark drehten, hatten sie sich im Vorfeld Sponsoren gesucht, die pro Runde - das - 83 - Landgraf-Leuchtenberg-Realschule Osterhofen entspricht circa einem Kilometer - einen bestimmten
Betrag zusagten. Eltern, Verwandte, Freunde, Bekannte oder auch Geschäftsleute traten dabei als Paten auf.
An der Stempelstation bekamen die Schüler für jede absolvierte Runde einen Stempelabdruck als Nachweis
ihrer „Lauftätigkeit“.


In der vorherigen Woche kamen bereits die Empfänger des Spendenlaufs in die Knabenrealschule, um sich den Schülern in der Aula der LLR vorzustellen und ihnen bereits im Vorfeld vor Augen zu führen, wer am Schluss von dem
Spendenlauf profitiert. Brigitte Treichl, Vorsitzende des Osterhofener Kinderschutzbundes warb für das Engagement der Schüler und brachte ihre Freude über die Aktion zum Ausdruck. Mit dem Spendengeld werden unter anderem Fahrten des Kinderschutzbundes unterstützt. Für den Kindergarten Altenmarkt bedankte sich Irmgard Graf für den Einsatz der Schüler. Somit waren die Schüler und Schülerinnen im Vorfeld bereits motiviert, ihr Bestes zu geben. Sportlehrerin Angelika Ruckriegl von der Realschule Damenstift führ te mit den Schülern Aufwärmübungen durch und dann konnte es losgehen. Nach rund zwei Stunden endete der Lauf. Für die medizinische Notfallversorgung sorgte der Schulsanitätsdienst unter Leitung von Ingo Kiefl von der LLR. Die Brauerei Arcobräu aus Moos beteiligte sich an der kostenlosen Versorgung der durstigen Schüler mit Apfelschorle, Spezi und Mineralwasser. Spaß mit Völkerball und Bubble-Soccer! Die Sportleh-
rer der beiden benachbarten Realschulen hatten noch ein Völkerballturnier organisiert, bei dem die circa 500
Schüler der beiden Schulen klassenweise gegeneinander antraten. Für Spiel, Spaß und Entspannung nach
dem anstrengenden Lauf sorgte auch der ehemalige Schüler Markus Schweizer mit einer pfiffigen Idee.
Seine Firma „SW Bubble Sport“ aus Buchhofen vermietet sogenannte Bubble Balls. Das sind riesige aufblasbare
Bubble-Bälle, in die die Spieler sowohl Oberkörper als auch Kopf stülpen. Es gelten dieselben Regeln wie beim
klassischen Fußball, mit einer Ausnahme: Körperkontakt ist beim Bubble-Fußball erwünscht und gehört zum Spiel.
So machten sich Spieler im transparenten Gummiball auf die Jagd nach Toren. Wenn ihnen dabei ein gegnerischer Spieler im Weg stand, dann schubsten sie ihn einfach im hohen Bogen beiseite. Er war ja schließlich bestens gepolstert. Eingepackt in ihren XXL-Airbag bereitete es Schülern und Lehrern großes Vergnügen aufeinander zu prallen und zu versuchen, den Gegen-
spieler umzuwerfen, um sich so einen Weg zum Tor zu bahnen. Auch hier zählte am Schluss:
Das Runde muss ins Eckige!




Der gute Zweck wurde bei allem Spaß nicht vergessen. Insgesamt wurden von der LLR tatsächlich 3.600 € erlaufen! Zum Schluss bedankte sich Sportlehrer Magg bei allen Schülern, die am Lauf teilgenommen hatten:
„Gewonnen habt ihr schon alle, denn ihr habt hier alle einen super Job für eine gute Sache gemacht.“ Sein
Kollege Michael Wolff pflichtete ihm bei: „Es ist eine tolle Idee, dass beide Schulen für einen guten Zweck
kooperiert haben.“ Sportlehrerin Angelika Ruckriegl führte zum Abschluss mit den Realschülerinnen einen
Tanz auf. Für abwechslungsreiche musikalische Umrahmung sorgte die Fachschaft Sport und Lehrer Ingo Kiefl
als DJ mit fetziger Musik.



Daniel Greilich